Drucken
05.09.2014

Elsner und Hürter: Kleine Klassen in den Schulen - guter Start ins neue Schuljahr!


Zum Start des neuen Schuljahres begrüßen die Landtagsabgeordnete Petra Elsner und Marcel Hürter die weitere Stufe der Absenkung der Klassenmesszahl. Mit Beginn dieses Schuljahres dürfen die Klassen in allen Jahrgangsstufen der Grundschulen nicht mehr als 24 Schülerinnen und Schüler umfassen. Ab dem 25. Kind muss dann eine neue Klasse gebildet werden. "Dies führt dazu, dass die Klassenstärken nun im Durchschnitt deutlich geringer sind, als dies noch vor Jahren der Fall war. Kleine Klassen bedeuten mehr Zeit für die Lehrkräfte, um sich um das einzelne Kind zu kümmern", betonen Elsner und Hürter.

Auch an den weiterführenden Schulen werde die Klassenmesszahl schrittweise abgesenkt. "Mit dem neuen Schuljahr werden nun alle 5. und 6. Klassen nicht mehr als 28 Schülerinnen und Schüler umfassen", erläutn die Landtagsabgeordneten. Im nächsten Jahr werde die Klassenmesszahl in den 5. Klassen und im Jahr darauf auch in den 6. Klassen auf 25 reduziert. Elsner und Hürter: "Damit sorgen wir auch an den weiterführenden Schulen für eine bessere Unterrichtsqualität.“

"Wenn individuelle Förderung mehr als nur ein wohlmeinender Begriff sein soll, dann muss sie mit handfesten bildungspolitischen Maßnahmen untermauert werden. Die Absenkung der Klassenmesszahl leistet dazu einen entscheidenden Beitrag. Gemeinsam mit Hamburg hat Rheinland-Pfalz die kleinsten Klassen in Deutschland", so Elsner und Hürter.


Kontakt|RSS-Feed|Impressum|Datenschutz