Drucken
23.09.2014

Hürter: 27.000 Euro für Stadtwerke Sinzig


Wasserversorgung muss für den Notfall sichergestellt werden 

Die Landesregierung fördert wasserwirtschaftliche Maßnahmen im Bereich der Stadt Sinzig mit Zuwendungen in Höhe von 27.000 Euro. Dies erfuhr der Landtagsabgeordnete Marcel Hürter auf Nachfrage vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten. 

Die Förderung des Trinkwassers für das Versorgungsgebiet erfolgt derzeit nur über die Anlage ‚Brunnen Niederau“. Um die Förderung auch im Falle eines Ausfalls der Anlage zu gewährleisten, ist eine angemessene  Ersatzwasserversorgung notwendig. Möglich wäre diese durch den Anschluss des Gebietes Sinzig – Bad Breisig an einen zentralen Hochbehälter, welcher auch andere Gebiete versorgt. Diese interkommunale Kooperation würde eine wechselseitige Notversorgung mit anderen Gebieten gewährleisten. 

Um diese Kooperation umsetzen zu können ist es notwendig, eine Studie zur Ersatzwasserbeschaffung zu erstellen, so dass im Vorfeld entsprechende versorgungstechnische und betriebswirtschaftliche Aspekte untersucht werden können und eine Standortanalyse gefertigt werden kann. Mit dem bereitgestellten Betrag des Landes sind 54% der förderungsfähigen Gesamtkosten für diese Studie von 50.000 Euro gedeckt.

Marcel Hürter: „Mit dieser Zuwendung unterstützt das Land die Kommunen dabei,  die Trinkwasserversorgung zu sichern. Es freut mich, dass hier über Gemeindegrenzen hinweg an einer guten Lösung gearbeitet wird.“


Kontakt|RSS-Feed|Impressum|Datenschutz