Drucken
05.10.2015

Petra Elsner und Marcel Hürter: Rund 4,4 Millionen Euro für Arbeiten an den Landesstraßen im Kreis Ahrweiler


„Erhalt und Ausbau der Straßen werden auch im kommenden Jahr grundlegender Bestandteil der rheinland-pfälzischen Infrastrukturpolitik sein“, so die SPD-Landtagsabgeordneten Petra Elsner und Marcel Hürter zum neuen Landesstraßenbauprogramm.

Für insgesamt 332 Straßenbauvorhaben werden im Haushalt für das Jahr 2016 rund 87 Millionen Euro bereitgestellt, wie Petra Elsner und Marcel Hürter mitteilen. „Dies stellt im Vergleich zum vergangenen Haushalt nochmals eine deutliche Steigerung dar. Hierfür hatten wir uns gegenüber der Landesregierung und innerhalb der Koalitionsfraktionen eingesetzt. Erkennbar gibt es in unserem Kreis einen Nachholbedarf." Hinzukommen außerdem weitere Mittel für zusätzliches, internes wie externes Personal in Höhe von 10 Millionen Euro, auch um die zusätzlichen Mittel effektiv verbauen zu können. „Damit ist es mit Blick auf die Schuldenbremse gelungen, einen Ausgleich zwischen verkehrspolitisch wünschenswerten Vorhaben und haushaltspolitisch machbaren Projekten zu erreichen“, so Elsner und Hürter. „Der Schwerpunkt wird auch in diesem Jahr auf der Erhaltung des bestehenden Straßennetzes liegen.“ Rund 326 Vorhaben beziehen sich auf Erhaltungs- und Ausbaumaßnahmen am bestehenden Straßennetz und Brücken. Zudem sind 24 Radwegeprojekte eingeplant.

Durch das Landesstraßenbauprogramm können folgende Projekte im Kreis Ahrweiler in Angriff genommen werden: An der L 73 wird die Brücke über den Armuthsbach zwischen Fuchshofen und Schuld saniert. Hierfür stehen 170.000 Euro zur Verfügung. Für die Fahrbahnerneuerung der L 80 in der Ortsdurchfahrt Gimmigen werden 600.000 Euro bereitgestellt. Für die Stützwand am Kesselinger Bach der L 85 in der Ortsdurchfahrt Ahrbrück sind 850.000 Euro eingeplant und in die Fahrbahnerneuerung der L 85 in Ahrbrück sollen 905.000 Euro investiert werden. In die Anschlussäste der L 82 beim Kreisverkehr Sinzig fließen 150.000 Euro. Zur Fahrbahnerneuerung der L 82 zwischen Wehr und der A 61 werden 500.000 Euro bereitgestellt. Für die L 111 in der Ortsdurchfahrt Niederzissen stehen 300.000 zur Verfügung. 712.000 Euro werden in die Fahrbahnerneuerung der L 114 zwischen Burgbrohl und Glees investiert und mit 200.000 Euro wird die Gleesbachbrücke an der L 114 saniert. Die genannten Maßnahmen sollen insgesamt über die verschiedenen Haushaltsjahre rund 4,4 Millionen Euro kosten. „Erfreulich, dass auch die Sanierung der L 113 entlang des Laacher Sees mit 1,5 Millionen Euro angegangen wird“, begrüßt Marcel Hürter das Projekt im Kreis Mayen-Koblenz. „Davon profitieren auch viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Ahrweiler.“

Anmerkung: In der ursprünglichen Fassung wurde irrtümlich auch die L110 bei Brohl genannt. Diese Straße liegt allerdings nicht im Kreis Ahrweiler. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Zudem wurde eine Klarstellung ergänzt, dass alle Zahlen sich auf die Gesamtkosten der Maßnahmen beziehen.


Kontakt|RSS-Feed|Impressum|Datenschutz